Dietrich Abt
E-mail: psych.praxis.abt (at) web.de

Fon 0721 - 886026 

Top Panel
Freitag, 24 November 2017
A+ R A-

Entspannen - aber wie denn nur?

 

 Wir hören viel vom großen Nutzen der Entspannung für die Gesundheit: Stress abbauen - endlich mal entspannen - körperliche oder seelische Anspannung -  loslassen.

Ausspannen, sich fallen lassen, nichts tun ...  nichts leichter als das? Irrtum!

Richtig entspannen ist eine hohe Kunst und will gelernt sein. Denn anfangs können sich beim Bemühen um Lockerheit die Muskeln verkrampfen, die Gedanken ins Kreisen kommen und die Seele in Unordnung geraten. Sorgen und muskuläre Verspannungen führen oft zu Rücken- und Kopfschmerzen; Stress und vegetative Erschöpfung ziehen andere körperlicher Erkrankungen nach sich. Deshalb raten Ärzte ihren Patienten mehr und mehr, Entspannungstechniken zu erlernen.

Heutzutage gibt es eine Vielzahl von Büchern und CDs zum Thema Entspannung, doch Techniken wie z. B. autogenes Training sollen anfangs nicht ohne Anleitung geübt werden. Kurse in verschiedenen Entspannungstechniken wie Autogenes Training oder Progressive Muskelrelaxationwerden von Psychologen oder Volkshochschulen angeboten. Meist fällt es in der Gruppe leichter, die Übungen zu erlernen, und Missempfindungen, falls sie auftreten sollten, können sofort besprochen werden. Auch sollte die Technik herausgefunden werden, die für den eigenen Körper und Erlebnistyp die am besten geeignete ist. Zwar ist das Ziel immer dasselbe: Entspannung. Doch die Wege dahin sind vielfältig. Deshalb gilt: Stellt sich der Erfolg nicht ein oder tritt gar Unbehagen auf, dann sollten wir nicht resignieren, sondern es mit einer anderen, passenderen Technik versuchen. Dies lässt sich nur im Gespräch erfahrenen Entspannungs-TherapeutInnen besprechen.

Zu den Methoden:

Die Progressive Muskelentspannung hilft auch unter Stress frei von Verspannungen zu bleiben. Wer entspannte Muskeln hat, bleibt auch seelisch entspannt. Unter Stress spannen wir oft unwillkürlich unnötig Muskeln an. Das führt zu Verspannungen und manchmal auch zu Schmerzen. Mit der Progressiven Muskelentspannung erlernt man, solche Verspannungen zu erkennen und aufzulösen. Der Übende spannt erst eine bestimmte Muskelpartie mehrere Sekunden fest an (z.B. die rechte Faust und den rechten Arm), um dann loszulassen und die Entspannung wahrzunehmen. PMR gehört wie das nachfolgend beschriebene Autogene Training zu den Methoden, die man am besten unter Anleitung erlernt (z. B. In Form von Volkshochschulkursen oder Angeboten der Krankenkassen).

Das Autogene Training ist Entspannung  - und davon ausgehend - Erholung, Leistungssteigerung, die Beseitigung vegetativer Störungen und vieler psychischer Fehlverhaltensweisen sowie - ganz allgemein, eine Steigerung der Fähigkeit, in Harmonie und ruhiger Gelassenheit zu leben. Mit Autogenem Training nutzen wir die Kraft unserer Gedanken für mehr Ruhe und Entspannung. Die Teilnehmer im autogenen Training entspannen sich selbst- ganz ohne Hilfsmittel: Der Übende versetzt sich durch Autosuggestion selbst in den physiologisch entspannten Zustand - eine Art Selbsthypnose.

Imaginationen und Imaginationsverfahren (man könnte auch sagen innere Phantasiebilder,Traumreisen oder Visualisierung) haben in den letzten Jahren eine große Bedeutung in der Entspannung und Erholung bekommen. Mit Hilfe von Fantasiereisen können wir uns geistig in eine Traumwelt begeben, in der wir Ruhe und Entspannung und manchmal sogar Lösungen für unsere Probleme finden, so als ob wir in einen Urlaub fahren würden und dort einer kreative Antwort unseres Unbewussten begegnen. Dabei kann uns entspannende Musik begleiten, die unserer Vorstellungskraft Flügel verleiht.

 

 

Entspannungskurse bei Diplom-Psychologin

Gia Nakat

  • 3teiliges Einführungsseminar zum Kennenlernen
  • Regelmäßiges Entspannen am frühen Abend nach der Arbeit (Autogenes Training oder Progressive Muskelentspannung)

 

In 3teiligen Abend-Seminaren lernen Sie die wichtigsten Entspannungsverfahren kennen: die Progressive Muskelentspannung nach Jacobson, das Autogene Training nach J.H.  Schultz, sowie sanfte Entspannung durch Fantasiereisen und musikgeleitete Imaginationen. So können Sie ganz entspannt zum Wochenendausklang an drei Freitagabenden überprüfen, welche Entspannung für Sie die richtige ist.

Im Anschluss an die drei Abende können Sie regelmäßig an der von Ihnen gewählten Entspannungs-Methode teilnehmen; die Fortsetzung ergibt sich aus dem Interesse der Teilnehmer, ist aber nicht im Preis enthalten und somit auch nicht verpflichtend.

Nehmen Sie gerne mit der Trainerin Kontakt auf und erfragen Sie die aktuellen Termine der Einführungsseminare und abendlichen Entspannungsgruppen:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!